Der richtige Umgang mit dem Internet

Der Umgang mit dem Internet wird oft unterschätzt, da das Internet eine Große Gefahr sein kann.

Eine ganz normale App kann zum Beispiel zu einem Virus führen, der deine Handydateien löschen kann oder dich ausspioniert. Dein Handy kann aber auch gehackt werden, sodass Fremde jederzeit Zugang zu deinen persönlichen Daten haben. Der sicherste Schutz dagegen sind Anti-Viren-Apps. Sie klingen zwar sinnlos, jedoch ist dein Handy dadurch sicher vor Hackern. Wenn dein Handy geknackt wird, dann können die Hacker die Bilder aus deinem Handy nehmen und sie bei Facebook, Instagram, Google oder anderen Profilen einfügen. 1,2 Millionen Hacker fand man allein in Russland. Eine enorme Zahl, denn ein Hacker kann am Tag 10  Personen hacken.

TheDigitalArtist / Pixabaya

Doch Hacker sind nicht die einzigen Probleme. Auch Gewinnspiele sind oft Fallen. Geprahlt wird, das man Geld oder das neuste Handy gewinnt. Doch das ist eher ein Risiko, Geld zu verlieren. Kettenbriefe sind nicht besser. Eine Unnützte Nachricht, die gleichzeitig dein Handy verschmutzt. Aber ich möchte auch noch etwas anderes ansprechen. Ich glaube, jeder kennt Momo. Sie oder es hat viele Menschen im Internet angeschrieben. Sie hat sogar mich angeschrieben. Mit einem grusligen Bild schreibt sie unschundige Menschen an. Doch was steckt hinter der hässlichen Maske? Ich sage euch die erstaunliche Wahrheit über Momo. Momo ist eine Figur, die in einem Museum in Japan steht. Wahrscheinlich dachte sich jemand das er damit Kinder erschrecken kann. Auf Whatsapp wurde der Kontakt Momo erstellt. Wieso der Name, weiß keiner. Doch zum Glück konnte Whatsapp den Kontakt löschen. Momo sorgt aber immer noch für Aufruhr, denn sie wurde angeblich gefunden. Ob es war ist weiß ich nicht, aber ich kann euch versichern, Momo wird nicht mehr in den Sozialen Medien auftauchen. Ihr bracht auch keine Angst haben, dass Momo auftaucht und euch schnappt. Das wird nicht passieren. Momo bleit immer noch in ihrem Museum stehen.

Pezibear / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.