Warum man Hausaufgaben abschaffen sollte!

Ein Artikel von Melissa Christian

ACHTUNG MEINUNG!

Letzte Sekunde in der letzten Stunde – es gongt. Jeder packt blitzschnell seine Schulsachen ein – oder das, was davon noch auf dem Tisch liegt… Doch bevor man aus dem Klassenzimmer huschen kann – natürlich als erster – schlägt der Lehrer noch das Buch auf und schreit in die Runde: „Die Nummer 5, 6, 7 und 9 auf Seite 25 macht ihr Zuhause“. Ein lautes Raunen geht durch die Klasse… Warum Hausaufgaben???!!! Dieser Frage gehe ich in diesem Artikel nach und kläre aus meiner Sicht auf, warum man Hausaufgaben abschaffen sollte oder auch nicht!

Der erste Aspekt, der gegen die Hausaufgaben spricht, ist, dass dadurch viel Zeit, die eigentlich für Freizeitaktivitäten oder Ausruhen genutzt hätte werden können, verloren geht. Da man schon mehrere Stunden in der Schule lernen oder aufgetragene Aufgaben erledigen musste, würde fast jeder Schüler lieber Spiele spielen, Sport machen oder sich einfach nur Ausruhen. Dies ist allerdings nur selten möglich, weil man zuvor etliche Hausaufgaben bearbeiten muss, macht man die Hausaufgaben dagegen erst nach den Freizeitaktivitäten, so sitzt man noch bis in die späten Abendstunden daran. Am nächsten Tag wäre man extrem müde und kann kaum aufpassen – kontraproduktiv! Zusätzlich wird das nicht gerne von Lehrern gesehen. Am schlimmsten ist dieser Fakt allerdings, wenn man dann noch Nachmittagsunterricht hatte und die Lehrer nehmen selten Rücksicht… Ist ja nicht so, dass Sport anstrengend ist und man danach überhaupt keinen Bock mehr hat, 3 Stunden Hausaufgaben zu machen… Stattdessen schmiert man nur irgendeinen Blödsinn hin, Hauptsache es steht etwas dran… Doch das ist nicht unbedingt der Zweck von Hausaufgaben.

Das ist auch der zweite Punkt, weshalb Hausaufgaben abgeschafft werden sollten. Wenn Schüler nur irgendwas hinschmieren ohne sich ernsthafte Gedanken über die richtige Lösung zu machen, so lernen diese damit nichts. Und der Zweck von Hausaufgaben ist ja, dass man sich den neu gelernten Stoff einprägt oder alte Lerninhalte nochmals wiederholt, sodass beim nächsten Test nichts schief gehen kann. Oder falls man den Stoff nicht versteht, sich den Stoff vom Lehrer nochmals erklären lassen kann, doch wieso sollte man Hausaufgaben weiterhin aufgeben, wenn der Hauptzweck schon nicht mehr erfüllt wird? Der Hauptzweck ist auch dann nicht erfüllt, wen man von anderen Klassenkameraden die Lösungen abschreibt, und es wohl auch nicht der Zweck ist, dass nur ein paar Wenige die Aufgaben wirklich erledigen und die anderen sich daran „bereichern“!

Zusätzlich ist es schlecht, dass jeder dieselben Aufgaben machen muss, obwohl beispielsweise Schüler XY in Mathe sehr gut ist und dafür in Englisch schlecht, Schüler AB hingegen ist in Mathe schlecht und in Englisch sehr gut. Beide müssen die gleichen Aufgaben erledigen, dabei könnte AB sich ohne die Englisch-Hausaufgaben besser und intensiver auf Mathe vorbereiten, bei Schüler XY hingegen wäre es genau andersrum.

Der letzte Aspekt ist, dass viele Schüler zuhause niemanden haben, der den Stoff kann und ihnen hilft. vor allem, So sind Hausaufgaben häufiger fehlerhaft, unvollständig oder gar nicht erst angefangen. Und einige Schüler wollen oder trauen sich nicht den Lehrer in der nächsten Stunde zu fragen.

Auf Grund der genannten Punkte, schlage ich eine Alternative vor: Studier-Stunden, diese könnten beispielsweise in den letzten beiden, oder der letzten Stunde abgehalten werden. Diese Stunden finden in der Schule statt, dabei könnte man eine Klassenstufe zusammenfassen (meist 5-7 Klassen), oder zwei bis drei Klassen, und für jedes Hauptfach könnte ein Lehrer anwesend sein, diese Lehrer könnten durchgehen und schauen. Sieht einer, dass ein Schüler Schwierigkeiten in seinem Fach hat, so kann dieser direkt helfen, ohne dass der Schüler von sich aus auf den Lehrer zu gehen muss. Man kann so den Schülern auch individuelle Aufgaben geben, indem man die Noten einsieht und dann Aufgaben in dem Fach gibt in dem der Schüler intensivere Förderung benötigt. Außerdem kann so garantiert werden, dass jeder seine Aufgaben erledigt und dadurch, dass nicht jeder dieselben Aufgaben zu erledigen hat, wird das Abschreiben um einiges komplizierter.

So lange Hausaufgaben noch existieren, rate ich euch aber, diese zu erledigen und vor allem dabei konzentriert zu arbeiten und wenn die Konzentration schwindet, die begonnene Aufgabe noch zu beenden (!NICHT EINFACH ABBRECHEN!), eine viertelstündige Pause machen, evtl. etwas Essen und danach weiterzuarbeiten. Denn Hausaufgaben haben durchaus einen Zweck und dieser besteht nicht ausschließlich darin, Schüler zu nerven! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.