Buchvorstellung von der Autorin selbst: Poznanski „Elanus“

Ein Artikel von Janina Stölzle


Die zehnten Klassen hatten vor den Ferien Besuch von der Autorin Ursula Poznanski, die Bücher wie ’Erebos’ und ’Elanus’ geschrieben hat. Ihr neuer Roman kam gerade erst auf den Markt. Lest weiter…

Am 28. April 2017 war eine Bestseller-Autorin, die national und international große Erfolge erzielen konnte, höchstpersönlich an unserer Schule! Als erstes hat sie, Ursula Poznanski, etwas aus dem Buch „Elanus“ erzählt und dann 40 min daraus vorgelesen. Am Ende konnten wir ihr noch Fragen stellen, die sie alle gerne beantwortet hat. Der Inhalt von Elanus:

„Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jona auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.“ (LOEWE VERLAG)

Ich persönlich finde das Buch nicht sehr spannend, da es nicht meiner Themavorstellung entspricht. Bei der Vorlesung gab es trotz alledem ein paar spannende Stellen, bei denen ich gerne gewusst hätte, wie es weiterginge.

Das Buch ist denen zu empfehlen, die gerne Thriller lesen und sich für Technik, Drohnen usw. interessieren.

+++NEWS+++

Am 14. August 2017, also erst vor einem knappen Monat, kam ein neuer Roman der Autorin heraus: „Aquila“. Auf der Internetseite von Poznanzki selbst steht Folgendes zum Inhalt:

Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn …

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

(Quelle: http://www.ursula-poznanski.de/buecher/21548-aquila/)

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.