Die japanischen Mangas und Anime

Ein Artikel von Amelie Bueroße

Die Begriffe „Manga“ und „Anime“ sind den meisten von euch bekannt, oder? Was diese genau bedeuten und wo der Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Comics liegt fragst du dich? Lies weiter!

Mangas sind Comics und kommen aus Japan. Die Leute, die Mangas zeichnen, werden Mangaka genannt. Heutzutage werden auch noch die meisten Mangas per Hand, also ohne Computer, gezeichnet. Mangas gibt es aber auch in Deutschland, und zwar häufiger als in Japan! Die deutschen Comics sind fast alle farbig und nicht mehr mit Hand gezeichnet.

Die Manga-Figuren haben besondere Merkmale. Mädchen haben meistens sehr große Augen, eine kleine Nase, einen kleinen Mund und eine schmale Figur. Jun3gs haben schmalere Augen und ein kantiges Gesicht.

1

Dann gibt es noch die Anime. Sie sind gezeichnet wie die Mangas, sind aber eher wie eine Art Zeichentrickfilm und alle in Farbe. Die wenigsten Anime aber werden mit Hand gezeichnet, sondern mit einem Computerprogramm. Das liegt daran, dass es Filme sind, es müsste jede einzelne Bewegung gezeichnet werden, was ein riesiger Aufwand wäre.

Eure Amelie (Klasse 5)

2 Gedanken zu „Die japanischen Mangas und Anime

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.