Wie Deutschland das Gruseln lernte…

Ein Artikel von Julia Miller

In den USA feiert man den 31. Oktober als “Halloween” schon seit langem. Innerhalb weniger Jahre hat sich dieser Brauch auch in Deutschland verbreitet. Wie konnte das geschehen?

 

Entstehung…

Entstanden ist das Fest in Irland. Lange Zeit nahm man an, dass Halloween seine Wurzeln in dem keltischen Erntedank-Brauch hat. Heutzutage gehen die Wissenschaftler aber von einem christlichen Ursprung aus. Der verkürzte Name “Halloween” stammt vom “All Hallows’ Eve” -dem Abend vor Allerheiligen- ab. Im 19. Jahrhundert gelangte der Brauch durch ausgewanderte Iren in die USA. So entstand das Spiel, dass Kinder von Haus zu Haus ziehen und um Süßigkeiten bitten.

halloween-187784__180

Es fing ganz harmlos an…

Mittlerweile ist dieser Brauch nach Deutschland übergeschwappt. Hierzulande tauchte Halloween in den 90er Jahren auf. Zunächst veröffentlichten Zeitschriften und Magazine erste kürzere Artikel über das neue Phänomen. Dann rollte dieser Brauch wie eine Lawine über das Land. Kneipen und Süßwaren-Hersteller stellten sich auf den Trend ein. Doch die breite Masse feiert Halloween in Deutschland erst seit dem neuen Jahrtausend. Wie konnte der Brauch nur so populär werden? Das liegt wohl an folgenden Punkten: Kostümhersteller fingen an, mehr Gruselkostüme herzustellen. Für die Süßwarenindustrie ist es das drittwichtigste Ereignis im Jahr, nach Weihnachten und Ostern. Dekorationsfirmen fingen an, kleine Skelette, Spinnen oder gruselige Lichterketten herzustellen. Und auch die Event-Gastronomie ist auf den Zug aufgesprungen und sorgt mit Halloween-Partys für volle Häuser. Ebenfalls die Landwirtschaft, die im Oktober mehr Kürbisse verkauft als früher profitiert davon.

Geister und Hexen sorgen für Unruhe…

Nicht nur, dass Kinder verkleidet als schaurige Monster, fürchterliche Hexen oder gruselige Geister um Süßigkeiten betteln, es spielen auch sehr viele gerne mal Streiche. -Von Autos in Klopapier einwickeln bis hin zu einem Haus voller Eier auf den Wänden und Fenstern. Auch wenn eine große Anzahl von Deutschen Halloween als interessantes Fest sieht, gibt es folglich auch viele Gegner. Nicht nur die Leute, denen man jedes Jahr einen Streich spielt, sondern auch Gläubige. Diese feiern nämlich an diesem Tag den Reformationstag. Kein Wunder, dass jeder Vierte sich “tot” stellt, wenn ein Monster bei ihm klingelt…

ghosts-982975_640

Quelle: Brockhaus „Chronik des Rätselhaften“ Legenden, Mythen und Mysterien unter „Halloween“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.