Pärchen betrog Amazon?!

Ein Artikel von Melissa Christian

Wahrscheinlich haben die ein oder anderen schon davon gehört bzw. gelesen, Amazon wurde betrogen. Wer, wie und um welche Summe es sich handelt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Ja, ihr habt richtig gelesen Amazon wurde ausgetrickst. Ein Pärchen hat den Online-Shopping-Riesen betrogen. Amazon ist bei Betrügern schon länger sehr beliebt durch die einfache Rückgabe der Artikel. Genau diese Masche nutze auch das Paar aus, so konnten sie, ohne zu bezahlen, an elektronische Geräte kommen.

Wer?

Es wird von dem Ehepaar Leah und Eric Finan sowie einem dritten Helfer – Danijel Glumac – gesprochen.

Wer machte was?

Die Eheleute: Sie bestellten die Artikel und reklamierten diese, sie seien defekt.
Danijel Glucmac: Er verkaufte die Produkte weiter.

Wie gelang es Ihnen?

Amazon hat eine recht kundenfreundliche Rückgabepolitik, wenn man ein Handelsgut reklamiert und angibt, es sei beschädigt bzw. nicht funktionstüchtig. So schickt Amazon ohne die Anfrage groß zu analysieren und zu prüfen ein neues kostenfreies Exemplar. Da es auffallen würde, wenn ein und dieselben Personen häufig bzw. bei fast jedem bestellten Produkt reklamieren, benutzte das Pärchen über 200 verschiedene Identitäten. Die natürlich nicht defekten Geräte inklusiv der als Ersatz von Amazon geschickten Ware verkaufte Danijel Glucmac weiter, der Erlös wurde aufgeteilt.

Um welche Summe handelt es sich?

Die Summe beträgt über 1,2 Millionen US-Dollar, davon erhielt Danijel 450.000 US-Dollar.

Was ist die Strafe?

Erst mal ist zu erwähnen, dass die Straftat nicht von Amazon selbst aufgelöst worden ist. Aufgeflogen ist dies zum einen durch die Post, die örtlichen Polizeibehörden und zum anderem von der Steuerbehörde.                                                                                                                              Die Betrüger müssen die gesamte Summe zurückzahlen und eine Gefängnisstrafe von 20 Jahren wegen Betrug und Geldwäsche absitzen.

Quelle: businessinsider.de

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.